Ihr Spezialist für Logistik und Zollabfertigung Richtung Osten

1910

Kurt Müller wird Teilhaber.

1926

Kurt Müller wird alleiniger Inhaber der Firma. Der Firmenname C. Spaarmann wird beibehalten.

1936

100 Jahre C. Spaarmann

1961

Klaus Müller wird Nachfolger seines Vaters Kurt Müller.

1984

Ehefrau Anna E. Müller und Sohn Kurt-R. Müller übernehmen die Firma.

1990

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands beginnt C. Spaarmann, als eine der ersten Zollspeditionen mit dem Aufbau eines lückenlosen Netzes von Zollbüros an der deutsch-polnischen Grenze.

1992

Gründung der C. Spaarmann Transit GmbH als 100%ige Tochter,
Aufbau von Zollbüros an der deutsch-tschechischen Grenze

1994

Vor der Grenzöffnung in der Europäischen Union mußten selbst Ausflugsschiffe, wie hier die Europa, vor Passieren der niederländischen Grenze ihre Bewirtungseinrichtungen verplomben.
Auch Küstenmotorschiffe wurden hier abgefertigt.

Mit Errichtung der Europäischen Union entfallen über Nacht die Warenkontrollen an den innereuropäischen Grenzen. Unter dem Eindruck der politischen Veränderungen und des damit einher gehenden Verlustes an Zollabfertigungen wird der Aufbau neuer Geschäftsfelder beschlossen.

1995

Mit der Übernahme der Speditionsniederlassung des früheren LEP Konzerns (heute Agility) in Forst (Lausitz), Brandenburg, unmittelbar an der polnischen Grenze, wird der Grundstein zum Aufbau des Transport- und Speditionsgeschäftes von und nach Osteuropa gelegt.

In den folgenden Jahren entstehen weitere Niederlassungen im In- und Ausland.

1997

Gründung der polnischen Niederlassung in Tuplice

1998

Gründung der tschechischen Niederlassung in Teplice

1999

Moskau (RUS), Kiew (UA), Berlin (D)

C.Spaarmann beginnt mit dem Aufbau des internationalen Projektgeschäftes. Schwerpunkt der Tätigkeit werden Bahn- und Projektverladungen nach Russland und Zentralasien.

Am 04. November stirbt im Alter von 40 Jahren der geschäftsführende Gesellschafter der Firma, Herr Kurt-Rüdiger-Müller nach kurzer, schwerer Krankheit.